L a n d e s v e r b a n d

d e r O Ö S t o c k s p o r t l e r

PRÄVENTIONSKONZEPT

Präventionskonzept

Hygienemaßnahmen

Regeln zur Nutzung der Sportflächen

Teilnehmerliste Zuschauer

Teilnehmerliste Sportler - Startkarte

AKTUELLE INFORMATION

(Stand: 15.03.2021)

Neue Verordnung: Sportgruppen mit Kindern/Jugendlichen möglich, Präventionskonzept und Contact Tracing verpflichtend

Die mit 15.3. 00 Uhr in Kraft tretende neue Verordnung bringt für den Sport erste Erleichterungen mit sich. Dieser erste Schritt ist das Resultat der guten und konstruktiven Argumentationen sowie des intensiven Einsatzes und Lobbyings des organisierten Sports.

Folgende Änderungen gelten ab 15.3.:

Sport mit Kindern und Jugendlichen in Gruppen ist möglich:

  • Wo? Outdoor
  • Wie? Mit 2 Metern Abstand
  • Wann? 6-20 Uhr
  • Wer? Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahre)
  • Wie viele? Pro Gruppe max. 10 Kinder/Jugendliche zzgl. 2 volljähriger Betreuungspersonen (auf Sportstätten müssen 20 qm pro Person zur Verfügung stehen)
  • Tests: alle Betreuungspersonen (Übungsleiter/in, Instruktor/in, Trainer/in…) müssen wöchentlich testen, sofern diese Sporteinheiten anleiten wollen. Es reicht allerdings, wenn spätestens alle sieben Tage ein negatives Ergebnis eines Antigen-Tests oder eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 vorliegt (die Aktualität von 48 bzw. 72 h ist also nun doch nicht notwendig). Sollte kein Testnachweis vorliegen, muss von den Betreuungspersonen eine FFP2-Maske getragen werden.
    Wir empfehlen in diesem Zusammenhang das Testen, da der Sport als großer gesellschaftlicher Player (15.000 Vereine, 2 Mio. Mitglieder) als Teil der Teststrategie zu sehen ist und einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie und zu weiteren Öffnungsschritten beitragen kann.
  • Es besteht keine Testverpflichtung für die Kinder und Jugendlichen
  • COVID-19-Präventionskonzept ist notwendig (Inhalt: Hygieneregeln für SportlerInnen, Gesundheitscheck, Hygienemaßnahmen Infrastruktur und Material, Contact Tracing). Unsere Handlungsempfehlungen können als Grundlage zur Erstellung eines COVID-19-Präventionskonzeptes herangezogen werden: https://www.sportaustria.at/de/schwerpunkte/mitgliederservice/informationen-zum-coronavirus/handlungsempfehlungen-fuer-sportvereine-und-sportstaettenbetreiber/
  • An einem Veranstaltungsort dürfen mehrere Zusammenkünfte gleichzeitig stattfinden, sofern durch organisatorische Maßnahmen (räumliche/bauliche Trennung, zeitliche Staffelung), eine Durchmischung der Personen ausgeschlossen wird. 

Allgemeine Änderungen:

  • Klarstellung, dass jede Sportart mit 2 m Mindestabstand möglich ist (also auch kontaktlose Trainingsformen von Mannschafts-/Kontaktsportarten)
  • Kurzfristige Unterschreitung des Mindestabstandes ist erlaubt (z.B. Tennis-Doppel)
  • Verpflichtendes Contact Tracing: Sportstättenbetreiber, Veranstalter von Sportgruppen und Spitzensportveranstaltungen haben von Personen, die sich länger als 15 Minuten am betreffenden Ort aufgehalten haben, zum Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung Vor- und Familiennamen, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse mit Datum und Uhrzeit des Betretens der Sportstätte zu erheben. Diese Daten sind der Bezirksverwaltungsbehörde auf Verlangen zur Verfügung zu stellen und müssen nach 28 Tagen gelöscht werden. Unsere Vorlage finden Sie hier: https://www.sportaustria.at/fileadmin/Inhalte/Dokumente/TeilnehmerInnenliste_ContactTracing.xlsx
  • Sportcamps/Ferienlager im Sinne der außerschulischen Jugendarbeit sind outdoor und indoor möglich (Veranstaltungen im Rahmen dieser wieder mit 10 Kindern/Jugendlichen zzgl. 2 volljähriger Betreuungspersonen) – je nach Präventionskonzept kann hier sogar der Mindestabstand bzw. die Maske weggelassen werden.
  • Das Land Vorarlberg entwickelte aufgrund der Infektionslage eigene Maßnahmen, die sich vom Rest Österreichs unterscheiden.

FRAGEN UND ANTWORTEN

VERORDNUNG

Regionale Maßnahmen und Regelungen

AKTUELLE INFORMATION

(Stand: 08.02.2021)

Die mit 08.02.2021 in Kraft tretende Verordnung bringt für den Sport kaum Änderungen mit sich. Folgende Punkte haben im weiteren Sinne Auswirkungen:

Auf Sportstätten (outdoor) müssen 20 m2 pro Person zur Verfügung stehen

Auf Sportstätten (outdoor) muss nun eine FFP2-Maske getragen werden (ausgenommen        tatsächliche Sportausübung (beim Stocksport ist das die Schussabgabe)

Die aktuelle Verordnung sieht unter § 13 Abs 3 Z 10 wieder eine Ausnahme für Zusammenkünfte von max. vier Personen aus max. zwei Haushalten zzgl. max. sechs minderjähriger Kinder oder Minderjähriger vor. Leider besagen die mitgelieferten rechtlichen Begründungen sowie die Auskunft des Krisenstabs des Gesundheitsministeriums, dass dies nicht auf Gruppenkurse umlegbar ist. Kleingruppentrainings sind somit weiterhin nicht möglich.

FRAGEN UND ANTWORTEN

VERORDNUNG

Regionale Maßnahmen und Regelungen

AKTUELLE INFORMATION

(Stand: 25.01.2021)

WAS IST MÖGLICH IM SPORT?

AKTUELLE INFORMATION

(Stand: 26.12.2020)

Ab dem 26.12. gilt die 2. COVID-19-NotMV, daher ist es nicht mehr möglich, dass maximal 6 Personen aus zwei verschiedenen Haushalten zuzüglich deren sechs minderjährige Kinder oder Minderjähriger, denen gegenüber eine Aufsichtspflicht besteht, gemeinsam Sport betreiben.

Das bedeutet das Ende für Kleingruppentrainings.

Outdoortraining für Individualsportarten bleibt weiterhin erlaubt. Der Wohnbereich darf zum Sport verlassen werden, diesen darf man aber nur mit Personen aus dem eigenen Haushalt, mit einem engsten Angehörigen oder einer wichtigen Bezugsperson ausüben.

Kontakte im Sinne der NotMV dürfen nur stattfinden, wenn daran auf der einen Seite Personen aus höchstens einem Haushalt gleichzeitig beteiligt sind und auf der anderen Seite nur eine Person beteiligt ist.

Für den Stocksport bedeutet dies, das Sportler diesen individuell ausführen dürfen. Zu beachten ist der Mindestabstand von 1 Meter zu haushaltsfremden Personen, sowie mindestens 10m2/pro Person auf der Sportfläche.

Quelle: Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_598/BGBLA_2020_II_598.html

Regionale Maßnahmen und Regelungen

AKTUELLE INFORMATION

(Stand: 07.12.2020)

Lockdown-Erleichterungen: Outdoor-Sportstätten dürfen öffnen

Die mit Montag, 07.12.2020, in Kraft tretende neue Verordnung bringt kleine Lockerungen für den Sportbereich mit sich:

  • Outdoor-Sportstätten dürfen wieder öffnen, es müssen jedoch 10 m 2 pro Person zur Verfügung stehen
  • Sport ist nun auch wieder mit max. 6 Personen aus max. 2 Haushalten (zzgl. max. 6 Kinder/Minderjähriger, denen gegenüber Aufsichtspflicht besteht) möglich, 1m Abstand ist jedoch verpflichtend
  • Die Ausnahme für SpitzensportlerInnen bleibt wie bisher

Die ab 7.12. gültige Verordnung finden Sie hier:

https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_544/BGBLA_2020_II_544.html

FAQ Coronakrise

Regionale Maßnahmen und Regelungen

AKTUELLE INFORMATIONEN

(Stand: 17.11.2020)

Sport darf nur alleine oder mit Personen aus dem gleichen Haushalt im eigenen privaten Wohnbereich oder an öffentlichen Orten im Freien betrieben werden.

Sportstätten, sowohl "indoor" als auch "outdoor", müssen geschlossen bleiben. Es sind derzeit auch keine Veranstaltungen (Training/Kurs/Gruppe/Wettkampf...) erlaubt.

Ausgenommen ist nur der Spitzensport (siehe FAQ "Sind Veranstaltungen mit SpitzensportlerInnen vom Veranstaltungsverbot ausgenommen?").

Auszug - Bundesministerium für SPORT

(Regelungen ab 03.11.2020)

Was ist möglich im Sport?

Im Freien dürfen Sportarten ausgeübt werden, bei denen es nicht zu einem Körperkontakt kommt. Bis zu sechs Personen aus maximal zwei Haushalten dürfen in diesem Fall gemeinsam Sport treiben.

Selbiges gilt für die Ausgangsbeschränkung von 20 bis 6 Uhr, wenn der Aufenthalt im Freien der körperlichen und psychischen Erholung dient.

Was ist nicht möglich?

Kontakt- und Kampfsportarten wie Fußball, Volleyball, Judo, Tanzen, usw.

Indoor-Sportanlagen sind geschlossen (Fitnessstudios, Kletterhallen, Schwimmbäder, usw.)

Gruppentraining mit mehr als sechs Personen aus zwei Haushalten (auch in Sportarten ohne Körperkontakt)

Wer ist ausgenommen?

Spitzensportlerinnen und Spitzensportler, auch im Bereich des Behinderten- und Nachwuchssports, die Leistungen im nationalen oder internationalen Maßstab erzielen.

ACHTUNG: Die Informationen auf unserer Webseite beziehen sich auf die Verordnung auf Bundesebene. Für einzelne Regionen oder Bundesländer können abweichende Regelungen gelten: Informationen zu regionalen Maßnahmen

AKTUELLE INFORMATIONEN

(Stand: 02.11.2020)

BETRETEN ÖFFENTLICHER ORTE

Beim Betreten öffentlicher Orte im Freien (OUTDOOR) ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.

Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen (INDOOR) ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende und eng anliegende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.

SPORT

(1) Das Betreten öffentlicher Orte zum Zweck der Ausübung von Sport, bei dessen sportartspezifischer Ausübung es zu Körperkontakt kommt, ist untersagt.
 
(2) Das Betreten von Sportstätten gemäß §3 Z11 des Bundes-Sportförderungsgesetzes 2017 (BSFG 2017), BGBl.I Nr.100/2017, zum Zweck der Ausübung von Sport ist untersagt.

§3 Z11 - Sportstätte:

Anlage, die ausschließlich oder überwiegend für die körperliche Aktivität sowie die Betätigung im sportlichen Wettkampf oder im Training bestimmt ist (zB Sporthalle, Sportlatz, spezielle Anlage für einzelne Sportarten), einschließlich den, dem Betrieb der Anlage oder der Vorbereitung für die Benützung der dienenden Einrichtungen, Bauten und Räumlichkeiten.

Ausgenommen vom Verbot des Abs. 2 sind Betretungen:

1. von Sportstätten durch Spitzensportler gemäß §3 Z6 BSFG 2017, auch aus dem Bereich des Behindertensportes, oder Sportler, die ihre sportliche Tätigkeit beruflich ausüben und daraus Einkünfte erzielen oder bereits an internationalen Wettkämpfen gemäß §3 Z5 BSFG2017 teilgenommen haben, deren Betreuer und Trainer sowie Vertreter der Medien. Die Sportler haben zu Betreuern und Trainern sowie Vertretern der Medien einen Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten; für Betreuer, Trainer und Vertreter der Medien gilt §6 sinngemäß.

2. von Sportstätten im Freien durch nicht von Z1 erfassten Personen*. In diesem Fall dürfen die Sportstätten nur zum Zweck der Ausübung von Sport, bei dessen sportartspezifischer Ausübung es nicht zu Körperkontakt kommt, betreten werden. Geschlossene Räumlichkeiten der Sportstätte dürfen dabei nur betreten werden, soweit dies zur Ausübung des Sports im Freiluftbereich erforderlich ist. Das Verweilen in der Sportstätte ist mit der Dauer der Sportausübung beschränkt.

* Eine Gruppe von maximal 6 Personen aus maximal 2 Haushalten ist mit Mindestabstand von 1m erlaubt!!!

SPORTVERANSTALTUNGEN SIND UNTERSAGT!!!

Als Veranstaltung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeitsfeiern, Geburtstagsfeiern, Jubiläumsfeiern, Filmvorführungen, Fahrten mit Reisebussen oder Ausflugsschiffen zu touristischen Zwecken, Ausstellungen, Kongresse, Fach- und Publikumsmessen und Gelegenheitsmärkte.

COVID-19_Maßnahmenverordnung vom 1. November 2020

Aktualisierte allgemeine und sportartenspezifische Handlungsempfehlungen für Sportvereine und Sportstättenbetreiber

FAQ Coronakrise

Aktueller Verordnungstext

Aktuelle Fassung Bundes-Sportförderungsgesetz

Regionale Maßnahmen und Regelungen